KV Rhein-Sieg

Jörn Freynick MdL: Landrat Sebastian Schuster lässt Sensibilität für queere Community vermissen

Der FDP-Landtagsabgeordnete Jörn Freynick zeigt sich enttäuscht über die Entscheidung des Landrats Sebastian Schuster (CDU) am Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie bzw. -feindlichkeit (IDAHOBIT) keine Regenbogenfahne vor dem Siegburger Kreishaus zu hissen. Der Landrat hatte in der Sitzung des Kreisausschusses angegeben, dass dies rechtlich nicht möglich sei. „Statt hier ein, wenngleich rein symbolisches Zeichen an die queere Community zu senden, versteckt sich Schuster hinter Paragrafen“, so der Abgeordnete und LSBTI-Sprecher der FDP-Landtagsfraktion.

Das Hissen der Regenbogenflagge ist in anderen Verwaltungen längst gängige Praxis, wie auch ein Blick in die Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis zeigt. „Besonders im Arbeitsumfeld kommt es immer noch zu Diskriminierungen von Menschen, die nicht der heteronormativen Norm entsprechen. Als oberster Dienstherr der Kreisverwaltung erwarte ich hier ein Zeichen für Toleranz und LSBTI-Rechte“, so Freynick weiter.

Der Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie bzw. -feindlichkeit (englisch International Day Against Homophobia, Biphobia, Interphobia and Transphobia, kurz IDAHOBIT) wird seit 2005 jährlich als Aktionstag begangen. Mit diesem soll auf die Diskriminierung von Menschen auf Grund ihrer sexuellen Orientierung hingewiesen werden.