KV Rhein-Sieg

Freie Demokraten im Kreistag verzichten als erste Fraktion komplett auf Papier

 

Die Digitalisierung des Rhein-Sieg-Kreises hat sich die FDP-Kreistagsfraktion für die aktuelle Legislaturperiode auf die Fahnen geschrieben und in den vergangenen Monaten bereits einiges erreicht: So hat der Landrat auf Initiative der Freien Demokraten ein Amt für Digitalisierung beschlossen und für die Umsetzung des Online-Anmeldeverfahren im Kraftfahrzeugamt zum 1. Mai gaben sie den entscheidenden Anstoß.

Auch die Arbeit der Fraktion erfolgt inzwischen vollständig digital, denn nicht nur die Abgeordneten, sondern auch die sachkundigen Bürger nehmen an der digitalen Gremienarbeit teil und erhalten inzwischen sämtliche Unterlagen für die Ausschusssitzungen ausschließlich auf elektronischem Weg. „Damit ist die FDP die erste Fraktion im Kreistag, die komplett auf die Zusendung von Papierunterlagen verzichtet. Damit schonen wir nicht nur die Umwelt, sondern entlasten auch die Verwaltung“, erklärt der Fraktionsvorsitzende Christian Koch.

Aus dem Fraktionsbüro sind inzwischen fast alle Akten verschwunden, denn nach der Kommunalwahl im letzten Jahr wurden zunächst sämtliche Unterlagen, die sich im Laufe der Jahre angesammelt hatten, gesichtet und, falls notwendig, digitalisiert und anschließend entsorgt. Jetzt werden alle Unterlagen ausschließlich digital gespeichert, für Protokolle und Anträge nutzen die Freien Demokraten eine parteieigene digitale Plattform. Vorteil dieser Arbeitsweise: Fraktionsvorstand und -geschäftsführung können tatsächlich von überall arbeiten, da sie jederzeit Zugriff auf alle Dokumente haben.  Intern kommunizieren die Fraktionsmitglieder über den webbasierter Instant-Messaging-Dienst Slack. „Auf diesem Weg können wir uns wesentlich schneller und direkter austauschen als über endlose Mail-Ketten“, so Koch.

Für digitale Sitzungen wurde ein professionelles Video- und Audiosystem angeschafft und Sitzungssaal installiert. So konnten in den letzten Monaten schon verschiedene hybride Sitzungen abgehalten werden, bei denen ein Teil der Faktion vor Ort im Kreishaus tagte und der Rest zugeschaltet war. „Wir alle vermissen den persönlichen Austausch und freuen uns, wenn persönliche Beratungen wieder möglich sind. Dennoch werden Online-Sitzungen auch in Zukunft für unsere Arbeit wichtig sein, da sie sich auch kurzfristig organisieren lassen und allen Fraktionsmitgliedern viel Zeit und eine Anreise nach Siegburg ersparen“, so Koch.